netz.jpg

Anzeige

naturland

Anzeige

Fischwissen

 


Plötze
(lat. Rutilus rutilus, engl. roach, frz. gardon)


Plötze oder wegen ihrer rotgefärbten Iris auch Rotauge genannt kommen in fast allen Binnengewässern vor zum Teil auch im Brackwasser der Nord- und Ostsee. Jedoch brauchen die in Schwärmen lebenden Fische Uferbewuchs. Und auch die Strömung darf nicht zu stark sein. Aufgrund schlechter Wasserqualitäten ist ihr Bestand in den letzten Jahrzehnten zurückgegangen. Gefährdet ist er jedoch nicht. Kommerziell werden Plötze nicht befischt. Obwohl ihr weißes, zartes Fleisch durchaus schmackhaft ist. Störend sind die Gräten, wenn sie nicht zerkleinert werden. Plötze eignen sich am besten zum Frittieren, Braten oder Grillen und auch für Fischfrikadellen.

Fischköppe

Fischer statt Autobauer

Natürlich wollte Matthias Orth auch damals schon gerne Fischer werden. Gleich nachdem er den Schulabschluss in der Tasche hatte. mehr...

 

 

 Mein Wasserbauernhof

Tim Staufenberger verkauft seine Muscheln direkt vom Kai. Die 5 Tonnen, die er im vergangenen Jahr geerntet hat, waren viel zu schnell ausverkauft.mehr...

Fischzeit

20.- 29. Januar 2017 Internationale Grüne Woche, Berlin www.gruenewoche.de/

15. - 18. Februar 2017 Naturland-Fisch: Talk & Taste, BIOfach Nürnberg www.naturland-fisch.de

20. - 21. Februar 2017 Fischwirtschaftsgipfel, Hamburg http://www.fischmagazin.de/konferenzen.htm

 25. - 27. April 2017 Seafood Expo Global www.seafoodexpo.com/global/

Erweiterte Fischsuche


Fischevents.jpg

fischerleben


fischbestaende-online