netz.jpg

Anzeige

naturland

Anzeige

Fischerei- und Meeresforschung

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
Aufgaben der BLE im Bereich Fischerei: Die BLE ist zuständig für die Umsetzung der Gemeinsamen Fischmarktordnung, die Bewirtschaftung der nationalen Fangquoten sowie für die Erstellung eines Verzeichnisses der Handelsbezeichnungen der Fischarten. Darüber hinaus bereedert sie im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz drei Fischereischutzboote und drei Fischereiforschungsschiffe. Quelle und mehr Informationen: www.ble.de

Johann Heinrich von Thünen-Institut
Fachinstitute für Seefischerei und Fischereiökologie (Hamburg) und für Ostseefischerei (Rostock).Einrichtung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Um für die Gemeinsame Europäische Fischereipolitik (GEF) Empfehlungen zur nachhaltigen Bewirtschaftung abzugeben, werden die Fischbestände im Meer hinsichtilich Produktivität und Gesundheitszustand überwacht. Monitoringaufgaben zur Schadstoffbelastung mariner Fische ergeben sich aus internationalen
Meeresschutzabkommen und werden vom Thünen-Institut wahrgenommen.Quelle und mehr Informationen:  www.ti.bund.de 

Deutsches Meeresmuseum
Das Museum arbeitet wissennschaftlich auf den Gebieten der Meeresbiologie, Meereskunde, der Meeresgeologie sowie der Fischerei. Schwerpunktmäßig beteiligt es sich an der Erforschung der marinen Biodiversität in Verbindung mit der Taxonomie und Ökologie mariner Arten. Wesentliche Forschungsobjekte sind Meeressäugetiere, Fische und Korallen. Gemeinsam mit vielen Forschern auf der ganzen Welt tragen die Mitarbeiter des Museums Stück für Stück das Archiv der Natur zusammen. Quelle und mehr Informationen:  www.meeresmuseum.de

Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg Vorpommern Institut für Fischerei
Kernaufgaben sind : 1. Untersuchungen zur Gestaltung einer ökologisch verträglichen und wettbewerbsfähigen Aquakultur-Fischhaltung im Süß- und Brackwasser - technologische Verfahrensoptimierung im Süß- und Brackwasser. 2. Untersuchungen zur Erhaltung und Verbesserung der fischereilichen Ertragsfähigkeit der Binnen- und Küstengewässer als Grundlage für eine nachhaltige und ökologisch orientierte fischereiliche Bewirtschaftung,  - fischereibiologische und sozioökonomische Aspekte, - technisch-technologische Aspekte. Quelle und mehr Informationen:
www.landwirtschaft-mv.de

imare – Institut für marine Ressourcen GmbH
Abteilung Marine Aquakultur für Nachhaltige Fischerei (Bremerhaven). Nachhaltige Fischerei bedeutet definitionsgemäß nur so viel Fisch aus dem Meer zu entnehmen, wie auch wieder nachwachsen kann. Den Beständen wird somit die Möglichkeit gegeben, sich immer wieder zu erholen. Durch dieses Vorgehen werden einerseits die Ökosysteme geschont, aber auch die Fischerei wird vor starken Schwankungen und unkontrollierbaren Risiken bewahrt. Quelle und mehr Informationen: www.imare.de

Institut für Hydrobiologie und Fischereiwissenschaften
Die fischereibiologische Arbeitsgruppe […] beschäftigt sich mit der Populationsdynamik und dem Management der Schlüsselfischarten in Nord- und Ostsee. Der Fokus liegt dabei in der Bedeutung dieser Fischarten im marinen Nahrungsnetz, wobei es insbesondere um ein besseres Verständnis geht, wie z.B. „Top-down“ Prozesse die Struktur und Funktion von marinen Ökosystemen beeinflussen. Quelle und mehr Informationen:  www.uni-hamburg.de

Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei
Abteilung Biologie und Ökologie der Fische (Berlin). We aim to understand the ecological and evolutionary processes that structure freshwater fish communities and affect their functions, and we use this knowledge to inform wild fish population management and conservation. Quelle und mehr Informationen:  www.igb-berlin.de

Meer

Alfred-Wegener-Institut
Helmoltz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung. Das Alfred-Wegener-Institut forscht in der Arktis, Antarktis und den Ozeanen der mittleren und hohen Breiten. Es koordiniert die Polarforschung in Deutschland und stellt wichtige Infrastruktur wie den Forschungseisbrecher Polarstern und Stationen in der Arktis und Antarktis für die nationale und internationale Wissenschaft zur Verfügung. Quelle und mehr Informationen: www.awi.de

Geomar
Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel. Das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel ist eine der führenden Einrichtungen auf dem Gebiet der Meeresforschung in Europa. Aufgabe des Instituts ist die Untersuchung der chemischen, physikalischen, biologischen und geologischen Prozesse im Ozean und ihre Wechselwirkung mit dem Meeresboden und der Atmosphäre. Mit dieser Bandbreite deckt das GEOMAR ein in Deutschland einzigartiges Spektrum ab. Quelle und mehr Informationen:   www.geomar.de

marum – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften
Zusammenarbeit der Fachbereiche Geowissenschaften und anderer Fachbereiche der Universität Bremen, des AWI (Bremerhaven), des MPI für marine Mikrobiologie (Bremen), des Zentrums für Marine Tropenökologie (Bremen), des Forschungsinstituts Senckenberg (Wilhelmshaven) und der Jacobs University Bremen. Das MARUM entschlüsselt mit modernsten Methoden und eingebunden in internationale Projekte die Rolle des Ozeans im System Erde – insbesondere in Hinblick auf den globalen Wandel. Es erfasst die Wechselwirkungen zwischen geologischen und biologischen Prozessen im Meer und liefert Beiträge für eine nachhaltige Nutzung der Ozeane. Quelle und mehr Informationen:  www.marum.de

Senckenberg – world of biodiversity
Vier übergeordnete Forschungsbereiche wurden definiert, unter deren Dach sich die gesamte Senckenberg-Forschung sowie die von BiK-F wieder findet: Biodiversität und Systematik / Evolution, Biodiversität und Ökosysteme, Biodiversität und KlimaBiodiversität und Erdsystemdynamik.Quelle und mehr Informationen: www.senckenberg.de

GMA - Gesellschaft für Marine Aquakultur mbH

Die GMA betreibt eine eigene Forschungs- und Entwicklungsanlage für die Aquakultur am Standort Büsum. Zudem unterstützt sie die Durchführung von eigenen und externen Projekten der angewandten Forschung und Entwicklung im Bereich der Fischzucht und Haltung. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Wissens- und Technologietransfer zur Zucht und Haltung von Organismen in Brack- und Seewasser.www.gma-buesum.de

Fischköppe

Fischer statt Autobauer

Natürlich wollte Matthias Orth auch damals schon gerne Fischer werden. Gleich nachdem er den Schulabschluss in der Tasche hatte. mehr...

 

 

 Mein Wasserbauernhof

Tim Staufenberger verkauft seine Muscheln direkt vom Kai. Die 5 Tonnen, die er im vergangenen Jahr geerntet hat, waren viel zu schnell ausverkauft.mehr...

Fischzeit

18. März - 2. April 15. Wismarer Heringstage www.heringstage-wismar.de/

1. - 8. April Heringstage im Fischmarkt www.rostocker-fischmarkt.de

 25. - 27. April Seafood Expo Global www.seafoodexpo.com/global/

25. - 28. Mai Emder Matjestage www.emden-touristik.de

Erweiterte Fischsuche


Fischevents.jpg

fischerleben


fischbestaende-online